So kann man das 1. RS-Feva Trainingslager des WSV Luv up Jemgum wohl in einem Satz beschreiben.

 

Am Samstagvormittag den 22.04.17 trafen sich am Oldamptmeer/Midwolda  acht, jetzt Sturm und Kälte erprobte Feva-Crews, um erste Erfahrungen auf der RS-Feva zu sammeln oder zur Vorbereitung für die im Juli bevorstehende Weltmeisterschaft in Medemblik/Isselmeer zu nutzen.

Alle waren gespannt, was der Luv up wohl in Zusammenarbeit mit zwei erfahrenen Trainern –vielen Dank nochmal Frederike und Jan Martin- für das Wochenende auf die Beine gestellt hat.

Aber vor allem, ob man dem Wetter standhalten würde. Immerhin waren Temperaturen von 6-8 Grad und Windgeschwindigkeiten von bis zu 28 Knoten vorhergesagt. Und dies sollte sich auch bewahrheiten!

Nach „Aufriggen“ der Boote und kurzer, präziser Einweisung über die Grundtechniken des Segelns einer RS-Feva, ging es dann aufs Wasser.

Kalt und Böig wars!

Obwohl man schon die etwas windgeschütztere Ecke des Oldamptmeer aufgesucht hatte, gingen immer wieder einige kräftige Windböen (bis 28 Knoten) über die Seglerinnen und Segler hinweg. Kenterungen waren keine Seltenheit. Doch das gut durchdachte Training brachte für Jede und Jeden auf dem Wasser den nötigen Erfolg um den Spass am Feva-segeln zu erlangen. So stieg ein Trainer z.B. immer wieder auf die Boote, um hier und da zu zeigen, wie man bei diesen Bedingungen am besten zurechtkommt und möglichst von unten her trocken bleibt.

Zum Mittag hatte der Luv up bei der dortigen Gaststätte ein Seglermenü ganz nach dem Geschmack der Segler geordert. Chicken Mc. Nuggets mit Pommes! Und auch der vom Restaurant vorgeschlagene Nachtisch wurde trotz der etwas niedrigen Außentemperaturen nicht ausgeschlagen. (Softeis)

Ausreichend gestärkt und aufgewärmt, ging es nach kurzer Nachbesprechung und Vorbereitung zurück aufs Wasser um bis ca. 17 Uhr noch viele Manöver zu trainieren.

-Surfen unter Genacker bei 25 Knoten Wind macht doch richtig Laune!!-

Nachdem dann alles aufgeklart und die Nachbesprechung des Tages bei heißem Tee und Kuchen –vielen Dank hierbei an alle Helfer und Kuchenbäcker- gehalten war, ging es in die Ponderosa nach Jemgum. Bei Grillwürstchen, Steak und jede Menge Salaten wurde noch lange über das Erlebte gesprochen und es entwickelte sich mehr und mehr ein richtig „schönes Gruppengefüge“. SUPER!!

Müde und mit vielen Eindrücken ging es dann um……?...... auf die von unseren Vereinsmitgliedern zur Nächtigung bereitgelegten Dickschiffe. Auch hier ein herzliches Dankeschön! Es war für viele ein Erlebnis.

Am nächsten Morgen, nach Kaffee von Jutta und Brötchen von Suse im Vereinsheim –Danke für das frühe Aufstehen Jutta- war wieder Trainingszeit und nach dem Mittag, Regatta in Midwolda angesagt. Diesmal wurde die Seglergruppe aufgeteilt. Für die „WM-Spezialisten“ wurden Starts geübt und bei den „Halbprofis“ kam nochmal der Trainer das ein oder andere Mal mit an Bord.            

Danke nochmals Jan Martin, es war garantiert nicht dein wärmster Tag. Denn selbst nach der Dusche am Nachmittag war er noch am zittern.J

Regatta!

Beim Skippermeeting wurden die Crews in zwei Gruppen aufgeteilt (Gold- und Silver Fleet) und der Kurs für die beiden Gruppen besprochen.

Der Wind hatte im Mittel etwas nachgelassen, doch genau nachdem die wagemutigen Feva-Crews den schützenden Hafen verlassen hatten, kam eine Schauerböe über das Wasser, die einige leider schon vor dem Start zur Aufgabe zwang.

Sorry! Aber so ganz hatten wir das Wetter nicht im Griff.

Nachdem die Kurse ausgelegt und das Startschiff durch unzählige Anker einigermaßen auf Position gehalten wurde, ging es Los!

Zwei super tolle Wettfahrten, bei tollsten Segelbedingungen, wurden für beide Gruppen gesegelt. Und am Ende kam als Ergebnis doch die ein oder andere Überraschung dabei heraus. Crews, die sich erst kurz zuvor kennengelernt und dann herausgetraut hatten, sahen sich plötzlich im Endergebnis ganz vorne.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Ihr habt das ALLE super gemacht!

 

Ein Wochenende eben mit viel Wind, Sonne, kalter Luft…….

Und jede Menge SPASS!!!!

Wir werden es wohl wieder machen.

Das Trainerteam und der

Luv up !

 

 

 

 

das für Freitag, den 28.4. für 16 Uhr angekündigte gemeinsame Ablegen zum diesjährigen Ansegeln ist um einen Tag auf Samstag, den 29.4. verschoben worden. Die bereits bestellte Suppe wird aber trotzdem am Freitagabend am Hafen ausgegeben. Auch für Getränke hat der Festausschuss gesorgt.   

1. überregionales RS-Feva-Trainingslager der Luv Upper!

Am morgigen Samstag startet unser erstes, über den Verein hinaus ausgetragenes, Segeltrainingslager für unsere neuen Crews auf der RS-Feva!

Mit viel Spannung erwartet, ob andere Vereine den Weg zu uns finden und sich anmelden, sind die Organisatoren nicht enttäuscht worden. Ganze 9 Feven aus 5 verschiedenen Vereinen wollen ab morgen ihr Können oder auch ersten Erfahrungen auf der RS Feva verfeinern und sammeln.

Mit zwei erfahrenen Trainern und den Jugendtrainern des Vereins wird ab Samstagvormittag auf dem Oldamptsmeer / Midwolda gesegelt, verbessert, Erfahrungen ausgetauscht und hoffentlich Freundschaften geschlossen.laughing

Abends trifft man sich dann zusammen an der Ponte in Jemgum zum Grillen, Schnacken und .... ,um dann irgendwann auf die Dickschiffe zum schlafen zu gehen.

Hier vorab schon mal wieder vielen Dank an die Bootseignerwink.

Nach einem wohl super Frühstück bei Hildegard und Willy geht es dann am nächsten Morgen wieder nach Midwolda um nach kurzem Abschlusstraining, bei der Regatta zu zeigen was jeder so vom Training aufgesogen hat.

Hierzu sind natürlich alle zum zuschauen oder vielleicht auch etwas zum unterstützen, eingeladen.

Start soll gegen 14 Uhr sein.

Auf ein gutes gelingen und viel Spass hofft das Orga-Team

Zehn unserer Mitglieder mussten am vergangenen Wochenende früh aufstehen, denn schon um 8 Uhr am Morgen begann der vom Verein organisierte Erste Hilfe Lehrgang. Unter der Leitung von Hubert Scheffer vom Med. Ausbildungszentrum Papenburg wurden 9 Unterrichtseinheiten absolviert, die es in sich hatten. Vom einfachen Fingerkuppenverband bis zur Herz-Lungen-Wiederbelebung wurden alle notfallrelevanten Themen angesprochen und den Teilnehmern durch praktische Übungen nahegebracht. Ein Schwerpunkt wurde dabei auch auf die besondere Situation an Bord gelegt. Hier dauert es in der Regel deutlich länger als an Land, bis professionelle Hilfe kommt. Auch die Themen Unterkühlung und Bergung von Personen, die über Bord gegangen sind, wurden intensiv besprochen. Das Fazit aller Teilnehmer war anschließend sehr positiv. "Wir haben viel dazu gelernt und schon fast vergessenes wieder aufgefrischt" war der allgemeine Tenor. Alle waren sich einig, dass man diese Veranstaltung regelmäßig wiederholen sollte.

 

Seit kurzem verfügt der Luv up Jemgum über zwei Jollen des Typs "RS Feva".Um diese noch relativ junge Bootsklasse in der Region besser bekannt zu machen, planen wir vom 22. bis 23.04. dem Oldamptmeer in Midwolda (Niederlande), ein Trainingslager für alle Feva-Segler zu veranstalten. Das Trainingslager wird von Trainern mit WM Erfahrung betreut und richtet sich sowohl an regattaambitionierte Segler, als auch an alle, die besser und sicherer mit Ihrem Boot umgehen wollen. Nähere Informationen und die Anmeldeformulare können hier heruntergeladen werden. Anmeldeschluss 18.04.17!

Foto: RS Sailing